Musik in der Zeit – Zeit in der Musik

Programm im Sommersemester 2016: „Musik in der Zeit –
Zeit in der Musik“

Musik findet in der Zeit statt. Jede Zeit hat dabei ihre eigene Art sich musikalisch auszudrücken. Dadurch unterliegt die Musik einem ständigen Wandel, der sich zuweilen in zögerlichen Entwicklungen, mal auch in harschen Umbrüchen zeigt. Gerade das 20. Jahrhundert mit seinen beiden alles verändernden Weltkriegen ist auch musikalisch eine Zeit der Brüche und Neuanfänge. Neben Knut Nystedt und Clytus Gottwald stehen Komponisten auf dem Programm, die fast das gesamte Jahrhundert und seine tiefgreifenden Wandlungen miterlebt haben.

Musik ist aber auch Zeit. Für die Dauer ihres Erklingens erzeugt sie ein eigenes Zeitempfinden. Es ist immer wieder erstaunlich, wie stark die Wahl von Tempo und Rhythmus das Erleben von musikalischer Zeit beeinflussen kann. Diesem Phänomen der Zeit in der Musik wird sich der Madrigalchor in seinem Programm im kommenden Semester aus zwei Perspektiven nähern: einerseits über die Improvisation, in der die Zeitgestaltung vorab nicht festgelegt ist; andererseits über die Integration des Schlagzeugs – eines Instrumentes, das besonders auf den Rhythmus und damit auf die Einteilung von musikalischer Zeit ausgerichtet ist.

Werbeanzeigen